Aderhold Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Telefon: (0341) 44924-380
Leipzig, Reichsstraße 15
  • Erbrecht
  • Wirtschaftsrecht
  • Versicherungsrecht
  • Beratung
  • Gutachten
  • Prozessführung
RSS Twitter
07 Jan 2014

Fall des „gleichzeitigen Versterbens“ liegt unter Umständen auch bei erheblichen zeitlichen Abstand des Versterbens vor

Das Oberlandesgericht München hat entscheiden, dass die Kombination einer „Schlusserbeneinsetzung“ mit Einräumung einer Abänderungsbefugnis zugunsten des überlebenden Ehegatten bei ausdrücklicher Anordnung der Wechselbezüglichkeit der Verfügungen Anhaltspunkte dafür sein können, dass die Ehegatten die Formulierung „für den Fall gleichzeitigen Versterbens“ nicht … Weiterlesen

04 Jan 2013

von gesetzlichen Rechtsfolgen abweichender Letzter Wille kann auch durch Auslegung ermittelt werden

Ein zur Zeit der Errichtung des Testaments kinderloser Vorerbe wird, wenn  ihm nach dem Tod des Erblassers ein Nachkomme geboren wird, entgegen der Vorschrift des § 2107 BGB nicht zum Vollerben, wenn ein abweichender Wille des Erblassers durch Testamentsauslegung ermittelt … Weiterlesen

23 Nov 2012

Motiv oder Bedingung eines Testaments

Hat ein Erblasser sein Testament mit den Worten „sollte mir bei der bevorstehenden Operation etwas zustoßen“ eingeleitet, stellt dies leidglich eine Motivangabe für die Errichtung des Testaments dar und ist damit keine Bedingung für eine Erbeinsetzung. Das hat das Oberlandesgericht … Weiterlesen

17 Feb 2012

Nachlassvollmacht – volle Verantwortung und volle Haftung

Eine ausdrücklich als „Nachlassvollmacht“ bezeichnete Vollmacht erstreckt sich auch auf solche Nachlassgegenstände, die nicht ausdrücklich in der Vollmachtsurkunde näher bezeichnet sind. Das hat das Oberlandesgericht München beschlossen. Mit dieser Entscheidung verdeutlicht das OLG München, dass derjenige, der auf Grund einer … Weiterlesen

Kategorie: Anwaltsrecht, Erbrecht | Schlagwörter: , , ,
  • Seite 2 von 2
  • <
  • 1
  • 2
© Rechtsanwalt Friedrich Vosberg

Mobil - Version